Cyberpunk 2077 – Statement von CD Projekt zum Verkaufsstopp

Nach dem überraschenden Verkaufsstopp von Cyberpunk 2077 im PlayStation Store meldet sich nun auch Entwickler CD Projekt zu Wort.

Demnach wurde der Verkaufsstopp wohl einvernehmlich mit Sony getroffen und nicht alleinig von Sony entschieden. Der Verkauf der physischen Version geht wie gehabt weiter, wie es in der Erklärung heißt:

„Nach unseren Gesprächen mit PlayStation wurde die Entscheidung getroffen, den digitalen Vertrieb von Cyberpunk 2077 im PlayStation Store vorübergehend auszusetzen. Ihr könnt weiterhin physische Versionen des Spiels im Versandhandel kaufen. Alle gekauften digitalen und physischen Exemplare des Spiels werden selbstverständlich weiterhin Support und Updates erhalten, um das Spielerlebnis weiter zu verbessern.“

Wer sich seine digitale Kopie erstatten lassen möchte, kann dies über die entsprechende Seite bei PlayStation tun. Ob man die physische Version ebenfalls zurückgeben kann, ist unklar und muss wohl im Einzelnen mit dem Händler ausgemacht werden. Im Notfall hilft hier auch CD Projekt auf eigene Kosten aus. Das Angebot ist jedoch zeitlich begrenzt.

Eine Besserung für das Spiel ist zwar in Sicht, allerdings ist unklar, wie lange CD Projekt dafür brauchen wird. Größere Updates sind bereits für Januar und Februar 2021 geplant.

Microsoft hingegen wird Cyberpunk 2077 weiterhin in seinem digitalen Store anbieten. Hier gibt es keine Gespräche über einen möglichen Verkaufsstopp, man bietet aber auch eine Erstattung an und weist im Store auf mögliche Performance Probleme auf der Xbox One hin.

Das Netz reagiert indes gemischt auf die Reaktion, die von verständlich bis übertrieben reichen. Auf der PS4 Pro und PS5 läuft das RPG zumindest annehmbar und sollte sich auch hier noch steigern.