Outriders Broadcast #2 – Story, Entscheidungen und Konsequenzen

Diesen Monat widmet sich der Outriders Broadcast von Square Enix der Story, wie Entscheidungen die Spielwelt beeinflussen und den Mitstreitern des Outriders. Hierzu ein paar Infos aus dem aktuellen Broadcast, den Square Enix uns vorab bereitgestellt hat.

Outriders wird mehr als 90 Minuten Cutscenes beinhalten, die alle mit Motion Capture eingespielt wurden. Doch das ist nicht alles – abseits der Hauptgeschichte werden sich weitere zwei Stunden Zwischensequenzen finden, die mehr Informationen über die Welt und deren Bewohner offenbaren.
Siedlungen gibt es nur weniger in Enoch. Als Outrider ist man, im Gegensatz zu den Ottonormalbürgern des Planeten, in der Lage die erste Stadt des Planeten zu verlassen und sich den Gefahren der Flora und Fauna entgegenzustellen.

Eine Welt zum Erkunden

Siedlungen stellen den Dreh- und Angelpunkt der Abenteuer da. In Siedlungen kann man sich mit neuen Waffen und Rüstung eindecken, Quests annehmen und Informationen ergattern. Siedlungen sind in Outriders an die Kampf und Erkundungsgebiete angeknüpft und versprechen viele Geheimnisse, die, wenn man die Augen nicht offen hält, ungelöst oder sogar unentdeckt bleiben. Entscheidungen die man im Spiel trifft wirken sich zudem auf die Spielwelt aus. Es ist also ratsam bereits besuchte Siedlungen zu einem späteren Zeitpunkt noch einmal zu besuchen.

Gebiete werden unterdessen mit einem Truck bereist, den man im Verlauf des Spiels mit Trophäen und allerlei Schnickschnack personalisieren kann. Der Truck dient abseits der Siedlungen als mobile Basis, in der man nach Multiplayerspielen suchen, von NPC Waffen kaufen und Gegenstände herstellen kann.

Die Musik wird unterdessen von Inon Zur, dem Komponisten hinter spielen wie Fallout: New Vegas und Crysis, beigesteuert, also mit durchaus Erfahrung im Games-Genre.

Der Pyromancer im Fokus

Im Klassenmittelpunkt steht diese Woche der Pyromancer. Der Pyromancer ist eine AOE-Klasse, die Horden von Gegnern gleichzeitig auslöschen kann. Die einzigartigen Fertigkeiten der Klasse markieren Gegner und verursachen Hitze- und Asche-Debuffs. Getroffene Gegner fangen an zu brennen, wodurch Angriffe abgebrochen werden können. Der Asche-Effekt nagelt Gegner für einen kurzen Moment fest – Zeit die man nutzen kann, um sich Raum zum Atmen zu verschaffen oder eine große AOE-Attacke vorzubereiten. Geheilt wird der Pyromancer durch den Tod markierter Gegner, wodurch er für eine relativ aggressive Spielweise geeignet ist.

Outriders wird gegen Ende des Jahres für PlayStation 4 und PlayStation 5 erscheinen. Wer die erste Ausgabe des Streams verpasst haben sollte, findet diesen noch einmal hier.