Follow

Vorschau: Groundhog Day – Like Father Like Son auf der gamescom

Tatort: gamescom 2019 / Tatwaffe: VR-Brille / Tatverdächtige: Tequila Works => ein weiterer, persönlicher Termin wartete auf PlayFront. Kaum angekommen, präsentieren uns zwei freundliche Herren die spielerische Fortsetzung von Groundhog Day, bei uns besser bekannt als: “Und täglich grüßt das Murmeltier”.

Ein erfolgreicher Film von 1993, bei dem ein zynischer Mensch – durch meist überwiegend humorvolle Zeitschleifenerlebnisse – zu seinem besseren Ich findet. Das präsentierte Game allerdings spielt 26 Jahre nach der Handlung, erneut in der gleichen Welt, wie der damalige Film oder besser gesagt, wieder in Punxsutawney, Pennsylvania. Wie die Ergänzung des Titels erahnen lässt, erwischt es –  innerhalb der selben Kleinstadt – dieses Mal den Sohn des damaligen Antiheldens namens Phil Connors Jr., der wieder und wieder den gleichen Tag erlebt.

Wie der Film x 4

Laut Tequila Works sind in „Groundhog Day – Like Father Like Son“ altbekannte Orte und Personen aus dem Film ebenso vertreten wie neue Charaktere. Das Spiel verspricht unterhaltsame Rätsel, die von den Spielern gelöst werden müssen, um das Geheimnis ihrer eigenen Zeitschleife zu lüften. Eure Aufgabe besteht im Wesentlichen darin, mit den Leuten in der Stadt zu sprechen und so herauszufinden, was sie möchten. Auf eurer Reise durch das Spiel lernt ihr als charmanter, aber auch arroganter und von sozialen Medien besessener Phil Connors Jr. wertvolle Lektionen über das Leben, die Liebe und den Wert der Familie.

Anders als andere VR-Spiele wird „Groundhog Day – Like Father Like Son“ nicht mal eben nur ein kurzes Intermezzo, wie die gezeigte Demo vielleicht vermuten ließ. Dem zugrunde liegt ein dickes Manuskript über 400 Seiten, die man in rund 9 Stunden Spielzeit verpackt hat. Das ist angesichts eines VR-Spiels doch schon ordentlich, auch wenn man hier den Zeitschleifen-Effekt sicherlich für sich nutzt. Damit das Ganze auch noch einen zusätzlichen Reiz hat, hat man ganze 8 Actors gecastet, die hinter den Figuren im Spiel stehen und die aufzeigen, dass auch VR-Produktionen mit erheblichem Aufwand entstehen.

So viel zum Thema Story und allem drum herum, nun ging es selbst nach Punxsutawney:

RELATED //  Groundhog Day: Like Father Like Son verspricht eine umfassende Story-Spielzeit

Espresso gefälligst?

Nach aufsetzen der VR-Brille und den Erhalt der Move-Controller gab es überraschenderweise ausschließlich drei Minispiele zur Probe: Zu Beginn gilt es Kaffeebohnen mit der künstlichen Hand abzuschießen. Hört sich leicht an, aber mit der Zeit steigert sich der Schwierigkeitsgrad. Es gilt Hindernisse beiseite zu räumen, da später ein Metallstück den Schuss übernimmt und eine geradlinige Linie durch die Bohnen abfeuert.

Die nächste Aufgabe ist die Reparatur einer defekten Espressomaschine und nach Erfolg sich ein Tässchen zu brühen. Dafür müssen zum Beispiel gerade und winklige Rohrstücke so zusammengesetzt werden, dass drei verschiedenfarbige Ventilräder pro Paar verbunden werden. Auch gilt es den Druck der Apparatur in einen grünen Bereich zu bringen.

Danach folgt der künstlerische Aspekt in Form von Graffitikunst. Kein free-style, sondern passenderweise das Ausmalen einer vorgegeben Linie in Form eines Murmeltiers. Aber wehe man übermalt die Zeichnung und beschmutzt somit den Rest der Wand, dann geht es von vorne los (Hilfe – die 1. Zeitschleife, die man bei Misserfolg selber erlebt). Danach noch mit der 2. Farbe ein Auge gesprüht und fertig war der Test.

Leider ist es nicht nachvollziehbar, warum die Vorführung so gewählt wurde, denn diese schlicht gehaltenen Spielchen werden den schon existierenden Trailern und Teasern, mit Elementen aus der spielbaren Umgebung, nicht gerecht. Von diesem Malheur abgesehen, ist von einem lustigen und unterhaltsamen Spiel auszugehen. Und wer davon nicht überzeugt ist, wird die diesjährige gamescom immer und immer wieder durchleben.

Kurz noch zur technischen Umsetzung: „Groundhog Day – Like Father Like Son“ wird ausschließlich mit den Move Controllern gespielt, da diese in erster Linie für das Lösen der Rätsel notwendig sind. Des Weiteren möchte man Probleme mit Motion Sickness komplett vermeiden, in dem man hier auf ein Teleport-Movement setzt. Ob es alternative Optionen dazu geben wird, wollte man jetzt noch nicht bestätigen.

„Groundhog Day – Like Father Like Son“ erscheint bereits am 17. September für PlayStation VR.