Ex-Naughty Dog – Kein Interesse an Lizenzspielen, es braucht innovative Ideen

Derzeit werden wieder vermehrt Lizenzspiele angekündigt, die einige vielleicht schon lange herbeisehnen. Andere sehen das jedoch kritisch, da es die Industrie nicht wirklich voran bringt.

Dazu gehört auch der Ex-Naughty Dog und Uncharted Game Director Bruce Straley, der auf die jüngsten Ankündigungen wie Indiana Jones von Machine Games, das neue Star Wars von Ubisoft oder James Bond 007 von IO Interactive angesprochen wurde.

So wollte der Show Host und Producer Geoff Keighley wissen, welches Lizenzspiel er gerne entwickeln würde. Die Antwort war dabei ziemlich eindeutet und ernüchternd, nämlich keines, denn das bringt die Industrie laut Straley nicht voran. Vielmehr braucht es neue Ideen, Innovationen und Inhalte im Triple-A Business.

https://twitter.com/bruce_straley/status/1349391264957952000?s=20

Dies bedeutet nicht, dass die oben genannten Spiele schlecht sein werden, schließlich stehen einige Top Entwickler dahinter. Laut Straley, der damit sicherlich auch ein wenig für Naughty Dog spricht, sind Lizenzspiele jedoch keine Option und dürften in dieser Form auch nicht von dem Studio zu erwarten sein.

RELATED //  Indiana Jones von Machine Games steht erst weit am Anfang der Entwicklung

Geoff Keighley sieht das jedoch anders, der große Innovationen auch in Lizenzspielen sieht, auch wenn neue Ideen und Innovationen seiner Ansicht nach dringend notwendig sind. Einige User stehen da mehr auf der Seite von Straley, die Spiele wie Star Wars & Co. langsam überdrüssig sind, da sich diese auch nicht besonders von anderen am Markt unterscheiden.

Immerhin verspricht Ubisoft mit dem neuen Star Wars, dass es ein Spiel werden soll, das es so noch nicht gegebenen hat. Bleibt also abzuwarten, ob es nicht doch in der typischen Ubisoft-Formel und nach Schema F endet.